Untergewicht bei Senioren

Senioren und Untergewicht: fit und gesund bis ins hohe Alter


Viele Senioren sind von einer ungewollten Abnahme oder Untergewicht betroffen. Denn mit dem steigenden Alter treten häufig gesundheitliche Probleme auf, die zu einer Abnahme führen. Alltägliche Aufgaben werden zu einem Hindernis. Das eigene Gebiss oder Medikamente zu den Feinden der Nahrungsaufnahme. Dabei ist eine ausgewogene und reichhaltige Ernährung besonders im hohen Alter unverzichtbar. Der Körper benötigt wichtige Reserven, um fit und gesund zu bleiben.

Ob Sie unter Untergewicht leiden, können Sie durch eine einfache Formel ermitteln. Der sogenannte BMI gibt an, ob sich Ihr Gewicht im normalen Bereich befindet. Er errechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm, geteilt durch die Körpergröße in Metern im Quadrat. Im Internet finden sich zahlreiche BMI-Rechner. In jungen Jahren gilt ein Wert zwischen 19 und 25 als normal. Ab einem Alter von 65 Jahren liegt der Wert für Normalgewicht zwischen 24 und 29. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen, um abzuklären, ob eine Krankheit die Ursache für das Untergewicht sein könnte.
 

Risikofaktor Untergewicht und Mangelernährung bei Senioren


Wieso leiden viele Senioren unter Untergewicht? Häufig ist die Ursache in den körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen zu finden. Die Sinneswahrnehmungen nehmen im Alter ab und mit ihnen auch der Geschmackssinn. Das Essen schmeckt nicht mehr und Einsamkeit oder Trauer um den Partner führt zu Appetitlosigkeit. Unverträglichkeiten mit Medikamenten, Verdauungsprobleme oder Kau- und Schluckstörungen erschweren das Essen. Selbst das Einkaufen im Supermarkt oder die Zubereitung von Speisen wird ohne Hilfe zu einem Hindernis.

Dabei sollte Untergewicht besonders bei Senioren vermieden oder schnell behandelt werden. Denn eine Mangelernährung zehrt an den Kräften des Körpers. Das Immunsystem wird schwächer und der Körper anfälliger für Infektionen. Wird die Abnahme und Mangelernährung nicht rechtzeitig durch eine gesunde Ernährung oder Aufbaunahrung verhindert, kann es zum Abbau von Muskelmasse und Knochensubstanz kommen. Auch Organstörungen sind möglich. Die Darmfunktionen werden beeinträchtigt und das Risiko einer Herzschwäche steigt.

Eine gesunde Ernährung und Trinknahrung gegen Untergewicht bei Senioren

 
Wenn Sie eine ungewollte Abnahme oder Untergewicht feststellen, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt. Dieser kann Krankheiten ausschließen oder behandeln. Zeitgleich sollte eine Zunahme oder das Halten des Gewichts angestrebt werden. Durch gesunde, ausgewogene und regelmäßige Mahlzeiten und die unterstützende Einnahme von Aufbaunahrung ist eine schnelle Zunahme möglich. Essen Sie Mahlzeiten mit vielen Kohlenhydraten aus Vollkorn, Reis oder Nudeln, Eiweiß aus magerem Fleisch oder Fisch und ballaststoffreiches Gemüse. Bevorzugen Sie Lebensmittel mit einer hohen Nährstoffdichte. Die Trinknahrung liefert zusätzliche Kalorien und Nährstoffe. Besonders bei anhaltender Appetitlosigkeit eignet sie sich als Nahrungsmittelersatz und zur Vorbeugung einer ungewollten Abnahme.

Auch kräftiges Würzen kann den Appetit anregen. Gewürze wie Curry, Muskat, Rosmarin und Thymian bringen einen frischen Geschmack in die Mahlzeiten. Bei Kau- und Schluckbeschwerden hilft es, die Lebensmittel in kleine Stücke zu schneiden oder zu pürieren. Da das Sättigungsgefühl im Alter schneller einsetzt, eignen sich viele kleine Mahlzeiten. Tritt das Sättigungsgefühl auch bei kleinen Mahlzeiten schnell ein, trinken Sie eine Portion Aufbaunahrung als Ergänzung und Unterstützung. Diese sollten Sie zwischen den Mahlzeiten oder am Abend trinken, um zusätzliche Kalorien und Nährstoffe aufzunehmen und die Zunahme zu beschleunigen. Nehmen Sie Hilfe aus Ihrem Umfeld an oder lassen Sie sich Ihr „Essen auf Rädern“ bringen. Gestalten Sie Ihre Mahlzeiten angenehm und appetitlich, mit Familien, Freunden oder allein und essen Sie sich fit und gesund.